Impressum/Contact | Über mich

Pyrit


Pyrit

Pyrit hat die chemische Formel FeS2. Der Name kommt von dem griechischen Wort pyr (Feuer). Verschiedene Mineralien die beim schlagen auf Eisen Funken erzeugten wurden als Pyrit bezeichnet. In der Geschichte wurde Pyrit manchmal mit Gold verwechselt doch es lässt sich schnell nachweisen, dass es kein Gold sein kann. Es hat eine wesentlich höhere Härte als Gold, es hat eine viel geringe Dichte als Gold und es reagiert mit verschiedenen Substanzen, weil es nicht so edel ist wie Gold. Pyrit bildet große würfelförmige Kristalle doch auch andere Kristallformen (z. B. Oktaeder) sind möglich. Interessant sehen auch kreisförmige Pyrite mit radialen Streifen aus. Sie werden Pyritsonnen genannt. Pyrit hat einen typisch metallischen Glanz und ist undurchsichtig. Pyrit kommt vor allem in Italien (Elba), Griechenland, Schweden und den USA vor.

Daten über Pyrit
Chemische Formel FeS2
Mineralklasse Sulfide
Kristallsystem kubisch
Härte 6 bis 6,5
Dichte 5 g/cm3
Farbe gelb
Strichfarbe schwarz
Glanz Metallglanz
Bruch muschelig
Spaltbarkeit keine


Autor und Webmaster: Lukas Czarnecki

Falls Sie Fragen oder Anregungen zum Thema Pyrit haben können Sie mir unter folgender Adresse eine E-mail schicken:
webmaster@hpwt.de

Zurück zur Mineralienseite

Zurück zur Startseite

Letzte Änderung: 03.11.2004