Impressum/Contact | Über mich

Mikojan-Gurewitsch MiG-21 "Fishbed"


Mikojan-Gurewitsch MiG-21 Fishbed

MiG-21-Druckanzug
Der Autor in einem Druckanzug wie ihn MiG-21-Piloten tragen.

Die MiG-21 ist ein Flugzeug mit einer herausragenden Geschichte. Das Flugzeug wurde erstmals Ende der 50er Jahre gebaut. Es ist ein leichter einsitziger Jäger. Es gab mehrere Versionen dieses Flugzeugs mit immer mehr Modernisierungen. Die erste Version, die MiG-21F unterscheidet sich technisch, wie auch optisch von der MiG-21bis, der letzten Version. Da dies ein russisches Flugzeug ist kam es während des "Kalten Krieges" vor allem im "Warschauer Pakt" zum Einsatz. Bis heute benutzen nicht nur osteuropäische Länder die MiG-21, sondern auch viele asiatische, wie auch afrikanische Länder. Man sieht also, dass dieses Flugzeuge vor allem in armen Ländern eingesetzt wird. Trotz alledem ist die MiG-21 ein Flugzeug, das Geschichte gemacht hat. Es ist das meistgebaute Düsenflugzeug der Welt, fliegt schon seit über 40 Jahren und ein Ende ist noch nicht in Sicht. Dies hat auch den Grund, dass sich die Länder, die MiG-21 besitzen sich neuere Flugzeuge nicht leisten können und somit diese weiterhin benutzen und warten. Weltweit fliegen noch über 3.000 dieser Maschinen. Natürlich ist die MiG-21 nicht zu vergleichen mit modernen Jägern, aber Seinerzeit war dieses Flugzeug auch für westliche Maßstäbe sehr gut. Das Pendant zur MiG-21 war im Westen die F-104 Starfighter, die jedoch viele Unfälle hatte. Der NATO-Code für die MiG-21 lautet "Fishbed". Die MiG-21 hat am Vietnamkrieg teilgenommen.

Technische Daten zur Mikojan-Gurewitsch MiG-21 "Fishbed"
Besatzung 1 Mann
Länge 15,76 m
Spannweite 7,15 m
Höhe 4,50 m
Triebwerke ein Tumanski-R-13-30-Strahltriebwerk mit 6.600 kp Standschub
Bewaffnung eine 23 mm Zwillingskanone
1.500 kg weitere Waffen
Höchstgeschwindigkeit 2.300 km/h (2,1 Mach)
Max. Startgewicht 9.400 kg
Reichweite 1.000 km


Autor und Webmaster: Lukas Czarnecki

Falls Sie Fragen oder Anregungen zum Thema Mikojan-Gurewitsch MiG-21 "Fishbed" haben können Sie mir unter folgender Adresse eine E-mail schicken:
webmaster@hpwt.de

Zurück zur Flugzeugseite


Zurück zur Startseite

Letze Änderung: 15.12.2004