Impressum/Contact | Über mich

Panzerkampfwagen VI "Tiger"


Panzerkampfwagen VI Tiger

Da die 7,5 cm Kanone unzureichend war brauchte man einen schwereren Kampfpanzer. Der Tiger erhielt daher die 8,8 cm Kanone die bisher als Flakgeschütz bekannt war. Einen Panzer dieser Art versuchten die Firmen Henschel und Porsche zu bauen. Am 20.4.1942, an Hitlers Geburtstag, wurden die Prototypen des Tigers vorgestellt. Ende 1942 wurde der Tiger von Henschel entgültig ausgewählt. Der Tiger erhielt wieder, wie auch der Panther, den Maybach HL 230 mit 515 kW (700 PS) als Motor. Da der Tiger um mehr als 10 Tonnen schwerer war als der Panther, war er auch langsamer. Das Aussehen des Tigers war im Vergleich zum Panther ein Rückschritt da er keine schrägen Flächen besaß an denen Geschosse abprallen konnten. Im September 1942 wurde der Tiger von Henschel das erste Mal eingesetzt und zwar bei Leningrad. Besonders erfolgreich war der Tiger im Jahre 1944 während der Invasion in der Normandie und während der Ardennen-Offensive. Es gelang ihm mehrere alliierte Panzer zu besiegen, sogar den russischen T-34. Der folgreichste Panzerkommandant im 2. Weltrkieg war der SS-Hauptsturmführer Michael Wittmann. Mit seinem Tiger besiegte er über 100 alliierte Panzer. Der Tiger zählt somit zu den besten Panzern der damaligen Zeit.

Technische Daten über den Panzerkampfwagen VI "Tiger"
Waffentyp Kampfpanzer
Hersteller Henschel
Besatzung 5 Mann
Länge 8,45 m
Breite 3,70 m
Höhe 3,00 m
Bewaffnung eine 8,8 cm Kanone
zwei 7,92 mm MGs
Gesamtmasse 56,9 t
Höchstgeschwindigkeit 38 km/h
Motorleistung 515 kW (700 PS)
Panzerung 25 mm bis 100 mm


Autor und Webmaster: Lukas Czarnecki

Falls Sie Fragen oder Anregungen zum Thema Panzerkampfwagen VI "Tiger" haben können Sie mir unter folgender Adresse eine E-mail schicken:
webmaster@hpwt.de

Zurück zur Seite über den 2. Weltkrieg


Zurück zur Startseite

Letze Änderung: 15.12.2004