Impressum/Contact | Über mich

Leichte Feldhaubitze 18


Leichte Feldhaubitze 18

Anfang der 30er Jahre wurde die leichte Feldhaubitze 18 von Rheinmetall entwickelt. 1935 wurde sie bei der Wehrmacht eingeführt. Es handelt sich hierbei um ein leichtes Feldgeschütz. Sie war eine oft genutzte und gute Artilleriewaffe. Während des ganzen Krieges wurde sie eingesetzt. Die Räder und Speichen bestanden aus Holz. Da es keine Selbstfahrlafette war musste sie gezogen werden und war nicht besonders mobil.

Technische Daten über die leichte Feldhaubitze 18
Waffentyp Feldgeschütz
Hersteller Rheinmetall
Kaliber 10,5 cm
Gesamtmasse 2 t
Munition Sprenggrante
Geschossmasse 14,81 kg
Mündungsgeschwindigkeit 470 m/s
Höchstschussweite 12 km


Autor und Webmaster: Lukas Czarnecki

Falls Sie Fragen oder Anregungen zum Thema Leichte Feldhaubitze 18 haben können Sie mir unter folgender Adresse eine E-mail schicken:
webmaster@hpwt.de

Zurück zur Seite über den 2. Weltkrieg


Zurück zur Startseite

Letze Änderung: 15.12.2004